Siebzehn Jahre und immer noch online. Seit Mai 2000 gibt es das Luftfahrträtsel und damals hätte ich mir echt nicht träumen lassen, dass es nach so vielen Jahren immer noch laufen und einmal die Zahl von 180 Ausgaben überschreiten würde. Das Luftfahrträtsel hilft mir darüber hinaus, die Webseite am Leben zu erhalten. Und es macht mir außerdem immer noch riesigen Spaß.
Mit dem Beginn des Jahres 2017 bekommt das Fliegerrätsel Gesellschaft. Es gibt nämlich jetzt auch ein Safari-Rätsel auf Frantis World. Mehr Informationen dazu findet Ihr hier.
Wie bisher kann man durch der Teilnahme an den Rästeln einen Kalender nach Wahl aus dem Programm von meinbildkalender.de/frantisworld gewinnen. Insgesamt werden drei Kalender verlost. Je einer geht an denjenigen, der im Verlaufe des Jahres die meisten richtigen Tipps in einem der beiden Rästel abgegeben hat (bei Gleichstand entscheidet das Los). Ein dritter Kalender wird unter allen Mitspielerinnen und Mitspielern der beiden Rätsel mit mindestens einer richtigen Einsendung verlost. Dabei bekommt man für jede richtige Lösung ein Los, so dass sich die Gewinnchancen erhöhen, je öfter man mitmacht. Ich hoffe, dass das Fliegerrätsel dadurch ein bisschen reizvoller wird und sich vielleicht auch Leute mal mit den Bildern beschäftigen, die nicht unbedingt einen Kalender mit Fliegerfotos an der Wand hängen haben wollen.

 

 

* * * * * * * * * * * * * * * * * * *

 

Januar 2020

 

Flugausstellung Hermeskeil, September 2018

 

Das Fliegerrätsel 2020 beginnt an der gleichen Stelle, wo das Rätsel 2019 aufgehört hat, in der Flugausstellung Hermeskeil, aus der noch einige Schätze auf meinen Festplatten lagern. Den Anstoß für die aktuelle Auswahl hat das Buch, das ich gerade lese, gegeben. Darin geht es um den Sechs-Tage-Krieg im Juni 1967. Die israelische Luftwaffe war nämlich einer der wichtigsten Betreiber des gezeigten Modells, das aus sehr gutem westeuropäischem Hause stammt. Die Schnittigkeit - und ich möchte sagen Schönheit - seiner Nachfolger erreicht diese Maschine zwar nicht, mit ihrem Lufteinlauf in der Nasenspitze, wie er so typisch für Konstruktionen aus den frühen 1950er Jahren ist. Geschichte machte die Maschine allerdings trotzdem: sie war das erste in Serie hergestellte Überschallflugzeug aus westeuropäischer Produktion.

 

Post bitte an: This email address is being protected from spambots. You need JavaScript enabled to view it.

 

 

* * * * * * * * * * * * * * * * * * *

 

Dezember 2019

 

Flugausstellung Hermeskeil, September 2018

 

Tupolew Tu-134 in den Farben der ehemaligen DDR-Fluggesellschaft Interflug. Nachdem es im letzten Rätsel ein eher hässliches (wenn auch sehr fähiges) Entlein gab, habe ich heute einen richtig schnittigen Flieger für Euch. Muss man neidlos sagen: die Russen konnten schicke Flugzeuge bauen. Die Tu-134 gehörte im Ostblock zu den am meisten eingesetzten Mustern, auch wenn von ihrer größeren dreistrahligen Schwester Tu-154 sogar noch mehr Exemplare gebaut wurden. Heutzutage befindet sich die Tu-134 nur noch bei Air Koryo, der Fluggesellschaft Nordkoreas, im Linieneinsatz. Ich werde also wohl keine Chance mehr haben, mal drinzusitzen.

Gewonnen haben:

das Team Effern/Gans, Jörg Hansen, Martin Sina und Jens Winkler
 

* * * * * * * * * * * * * * * * * * *