Reiselogbuch - 2006 Andalusien


Montag, 2. Oktober 2006

Es hat doch noch geklappt... ich konnte mich über irgendein Netz hier einwählen... bin mal gespannt, was T-Online mir dafür auf die Rechnung schreibt... egal...

Hallo zusammen...
Hiermit wird also das Reiselogbuch Andalusien 2006 eröffnet... tja, was soll ich sagen? Den größten Teil des Tages hab ich in Fliegern und auf Flughäfen verbracht... besonders auf dem Flughafen Paris-Orly, wo es - Wunder über Wunder - sogar ne Zuschauerterrasse gibt... leider ne verglaste... und das Wetter war bescheiden... und mit Fliegerbildern wollte ich Euch sowieso ja verschonen...

Der tag begann in aller Herrrgottsfrühe, um 5h in Düsseldorf... *ächz... halbtot in den Flieger und bis Paris hab ich fast durchgehend gepennt... und dann, ja dann kam der erste Paukenschlag... Air France-Piloten sind echt coole Typen :-) Ich durfte zur Landung in Paris Charles de Gaulle ins Cockpit unseres Airbus A320... das Wetter war dürftig, deshalb gibt's davon auch keine Fotos... aber immerhin hat der Captain eine astreine Landung in Handarbeit hingelegt... sehr eindrucksvoll...

Nach der Ankunft in Charles de Gaulle hab ich mit dem Shuttle-Bus den Flughafen gewechselt und in Paris-Orly die Zeit mit Spotten schön rumgebracht...

Der Flug mit Air Europa von Paris-Orly nach Sevilla war dann fast ne Katastrophe... ich weiß nicht, wann ich zuletzt so nen engen Flieger erlebt hab... dagegen ist Germanwings geradezu großzügig... zum Glück war die Maschine nicht voll und ich konnte mir noch kurz vor dem Start nen Dreiersitz nur für mich sichern... so wurden die zweieinhalb Stunden doch noch erträglich...

Nach der Ankunft in Sevilla ging's mit dem Mietwagen durch die sonnenüberflutete Landschaft Zentralandalusiens nach Córdoba... dort entstand dann auch das Bild des Tages... die Mezquita... ursprünglich als Moschee gebaut und nach der Reconquista, der Rückeroberung Spaniens durch die Christen, zur christlichen Kathedrale umgebaut... inzwischen Wltkulturerbe... und morgen ganz oben auf dem Besichtigungsplan... heute aber nur malerisch am anderen Ufer des Guadalquivir gelegen...

Okay, das war's dann auch schon für heute... das richtige Programm geht morgen los... bin gespannt, was ich Euch dann zeigen und erzählen kann...

Inhaltsverzeichnis nächster Tag

Inhaltsverzeichnis nächster Tag


Dienstag, 3. Oktober 2006

Tag 2...

Hallo zusammen...
der erste richtige Tag in Andalusien liegt hinter mir - und irgendwie weiß ich gar nicht wo ich anfangen soll. Okay, es gab die Standardbesichtigungen hier in Córdoba: die Mezquita, ehemals Moschee und jetzt Kathedrale und außerdem hauptverantwortlich dafür, dass die Altstadt von Córdoba Weltkulturerbe bei der Unesco wurde... außerdem hab ich mir den Alcazar de los Reyes Christianos, den mittelalterlichen Königspalast angekuckt... und das ganze in Gesellschaft tausender anderer Touris aus aller Herren Länder...

Aber EIGENTICH war es das untouristische, das heute die bleibendsten Eindrücke hinterließ. Wie heißt es doch so schön? Andere Länder, andere Fritten... äähhh... Sitten... das gilt auch und besonders wohl für Andalusien... die Leute sind zumindest hier in Córdoba recht entspannt drauf, auch wenn den Männern vielleicht mal jemand was über Frisuren erzählen sollte... Manta-Matten sind meines Wissens out, oder hab ich mal wieder was nicht mitgekriegt? Heute hab ich dann auch die erste Begegnung mit der heiligen Siesta gehabt... Punkt 14 Uhr gingen in ganz Córdoba alle Rollläden runter und wurden erst ab 17 Uhr wieder raufgezogen... heute war's zwar nicht heiß, aber den Leuten hier war das egal, und so hab ich mich dann auch wieder ins Hotel begeben und ein Ründchen Mittagsschlaf gehalten *lach...


Und danach bin ich zum Südufer des Guadalquivir gefahren und hab mir nen schönen Nachmittag gemacht... mit dem tollen Panorama der Stadt (siehe gestriges Bild des Tages), Vogelbeobachtung (hier liegt mitten in der Stadt ein Naturschutzgebiet im Fluss) und nem guten Buch... was will man mehr? Und am Täng konnte man auch noch arbeiten ;-) Zum guten Schluss gab's nen feurigen Sonnenuntergang und dann hab ich noch ein paar Nachtaufnahmen von der Mezquita über den fluss hinweg gemacht. Das ergebnis seht Ihr unten bzw. im Anhang. Die Auswahl aus den Bildern des Tages ist mir nicht leicht gefallen, besonders weil Ihr im Prinzip gestern schon mal das gleiche Motiv hattet... aber unter'm Strich war dies dann doch der Höhepunkt und krönende Abschluss des Tages... ich bin gespannt, was ich Euch morgen erzählen und zeigen kann. Dann geht's nämlich durch die Berge nach Granada.

Peter

P.S. So schön es auch in Andalusien ist - wohnen möchte ich hier nicht auf Dauer. Das späte Abendessen würde mich umbringen. Vor acht braucht man es im Restaurante gar nicht erst zu versuchen... und jetzt sitz ich hier um halb elf, voll mit typisch cordobesischem Essen wie kalter Tomatensuppe und Ochsenschwanzragout und kann mich kaum bewegen. *bööörp... 'tschuldigung... ;-)

Inhaltsverzeichnis nächster Tag

Inhaltsverzeichnis nächster Tag


Donnerstag, 5. Oktober 2006

Vierter Tag... genau... VIERTER Tag... was ich da gestern erzählt habe von wegen Tag 4 war totaler Quatsch...

Schönen guten Abend/Morgen/Tag... (ich hab ja keine Ahnung, wann Ihr das hier jeweils lest)...

Ich bin in Granada... *seufz... bekanntlich bildet Reisen ja, und so hab ich heute am eigenen Leib erfahren, was man sich darunter vorstellen muss, dass die Alhambra von Granada nach dem Vatikan das meist-besuchte Baudenkmal Europas ist... Heerscharen von Touris... ganz furchtbar... wenn wenigstens die Sachsen zu Hause geblieben wären, aber mir wurde heute nichts erspart... nicht mal Ossi-Motz. Unter diesem Vorbehalt ist das Bild des Tages besonders viel wert. Den berühmten Löwenbrunnen ohne Menschen dabei zu fotografieren war schon nicht ganz so einfach. Okay - GANZ ohne Menschen hab ich's nicht geschafft, aber die letzte Person, die noch ins Bild geraten ist, hab ich mir dann erlaubt, digital zu entfernen... Bilder lügen nicht??? Von wegen... *lach...


An dieser Stelle sollte ich dann wirklich mal - auch für alle die es bisher vielleicht noch nicht wussten - erwähnen, dass ich im Frühjahr 1975 mit meiner Oma schon mal eine Andalusien-Rundreise gemacht habe. Unter anderem waren wir auch in Granada und haben die Alhambra besichtigt. Der Löwenbrunnen soll mich dabei besonders beeindruckt haben wurde mir erzählt, und so hab ich gedacht, dass vielleicht heute ein paar Erinnerungen an den Besuch vor 31 jahren wach werden. Aber Fehlschlag... es scheint, als wäre dieser Teil der Festplatte in meinem Schädel inzwischen überschrieben. Bisher hatte ich noch kein Aha-Erlebnis auf dieser Tour.


Nach dem Besuch der Alhambra bin ich dann noch was durch das Altstadtviertel Albayzín spaziert und hab auch wirklich noch den Postkartenblick auf die Alhambra von außen gefunden. Leider hat das bild aber hinter dem Löwenbrunnen nur Platz zwei bei der Wahl zum Bild des Tages belegt ;-)


Ich muss ehrlich sagen - nach dem Besuch in Córdoba hat mich Granada doch etwas enttäuscht. Es ist lauter, hektischer, unübersichtlicher, deutlich dreckiger (man muss immer wieder auch mal auf den Boden kucken, um den Hinterlassenschaften der vielen streunenden und nicht streunenden Hunde auszuweichen)... und es ist absolut überfüllt mit Touristen. So bald muss ich hier nicht wieder hin.


Morgen geht's dann auch weiter - nach Malaga. Allerdings nicht auf direktem Weg oder an der Küste entlang, sondern durch's Hinterland. da soll es noch das eine oder andere zu sehen geben. Ich werde euch berichten :-)


Also - bis morgen,

Peter

P.S. Übrigens, wenn Ihr Fragen, Anmerkungen oder Anregungen zum Reiselogbuch habt, dann meldet Euch ruhig.

Inhaltsverzeichnis nächster Tag

Inhaltsverzeichnis nächster Tag


Mittwoch, 4. Oktober 2006

Hallo zusammen :-)
Tag vier steht an - und es war ein "Unterwegs sein"-Tag. Heute morgen war es Zeit, sich von Córdoba zu verabschieden. Was mir leid getan hat. Die Stadt hat sich irgendwie in mein Herz geschlichen. Da könnte ich mir glatt vorstellen, längere Zeit zu bleiben. Die Fahrt ging dann durch typisch andalusische Landschaft. Olivenplantagen soweit das Auge reicht. Absolut unglaublich. Oh - und als kleiner Trost für Euch Daheimgebliebenen - es ist abgekühlt. Für ne kurze Hose reicht es nicht mehr. Ich hoffe das ändert sich wieder. Zwei Stationen habe ich auf dem Weg von Córdoba nach Granada gemacht. Einmal in Zuheros - einem 1000-Einwohner-Nest, das schon ein idealtypisches andalusisches Dorf ist - an einen Hang geklebt, enge Gassen, weiße Häuser, ne Kirche (zu), ein Kastell (auch zu - wegen Renovierung dank EU-Fördergeldern). Schade nur, dass es eben nicht auch noch sonnig und heiß dazu war... den zweiten Stopp gab es in Alcalá la Real. Hier lohnte sich die Burgbesichtigung... und noch mehr der Blick von der Burg auf die Stadt. Daher auch das heutige Bild des Tages... was man nicht sieht, ist dass ich mir beim Schießen des Fotos dringend meine Jacke aus dem Auto nach oben auf den Bergfried der "Fortaleza de la mota" gewünscht hab. Das war ganz schön frisch da oben.

Danach ging's weiter nach Granada, wo mich das Straßengewirr und Verkehrsführungschaos schon ziemlich genervt hat. Morgen sind wohl wieder Fußmärsche angesagt, auch wenn die Ladies an der Hotelrezeption meinten, ich sollte mit dem Bus hoch zur Alhambra fahren. Mal kucken.

Apropos Autofahren - nach dem ich ja letztes Jahr in Sizilien war hatte ich mich für dieses Jahr wieder auf rabiaten Fahrstil eingestellt, aber weit gefehlt. Die Andalusier fahren weitgehend zivilisiert und nur einen winzigen Hauch mediterran. Soll mir recht sein - im Moment will ich ja aus weitgehend bekannten Gründen lieber brav Autofahren. Und als Touri wird man hier schon ganz schön bange gemacht, wie wild die Policia und die Guardia Civil hinter Verkehrssündern her sind. Mir reicht mein Trouble mit dem Rhein-Erft-Kreis. Da muss ich mich nicht auch noch mit den spanischen Ordnungshütern anlegen.
Okay. Das soll's für heute sein. Morgen werde ich mir eine der größten Touristenattraktionen Europas ansehen. Da sollte es doch bestimmt was zu erzählen und zu zeigen geben.
Hasta mañana...

Inhaltsverzeichnis nächster Tag

Inhaltsverzeichnis nächster Tag


Freitag, 6. Oktober 2006

Fünfter Tag... hmmmmm - heute in einer Woche um diese Zeit bin ich wenn alles gut geht schon wieder zu Hause *schnüff...

Hallo zusammen...

Abschiednehmen von Granada hieß es heute... schwer gefallen ist es mir nicht. Der heutige Tag war voll mit allen meinen Lieblingsbeschäftigungen und mit Schwerpunkten auf dreien meiner Hauptinteressensgebiete: Ornithologie, Geschichte/Archäologie und Fliegerkucken. Den letzten Punkt will ich schnell abhandeln, da er für die meisten von Euch sowieso nur von beiläufigem Interesse ist. Heute nachmittag und abend hab ich die erste Runde in Málaga gespottet. Das geht hier echt gut und es gab nen Haufen coole Flieger zu sehen. Morgen nachmittag geht's weiter :-)


Als erstes kam aber heute die Ornithologie zu ihrem Recht. Ich bin zur Laguna de Fuente de Piedra gefahren, einem von gerade mal zwei Brutgebieten von Flamingos in Spanien. Mit dem Brüten waren sie zwar schon länger fertig, aber ich hab doch noch ne ganze Reihe von ihnen zu sehen bekommen... zusammen mit etlichen anderen Wasservögeln. Ich hab zum Beispiel heute meine ersten Stelzenläufer in Europa gesehen und das war mir fast noch wichtiger als die Flamingos ;-))) Leider war das mit dem Fotografieren dort so ne Sache. Schlecht geworden sind die Bilder nicht, aber auf Grund der Entfernung der Vögel haben es zwar einige in die engere Auswahl zum Bild des Tages geschafft, aber am Ende mussten sie dann doch zurückstecken.


Womit ich zum zweiten Highlight komme: in Antequera gibt es jungsteinzeitliche Grabstätten, die zu den bedeutendsten neolithischen Grabstätten Europas zählen. Tja - wie bereits erwähnt - Reisen bildet. Ich dachte eigentlich, dass die bedeutendesten Grabhügel aus der Jungsteinzeit irgendwo in der Bretagne zu finden sind. Jetzt bin ich schlauer. Jedenfalls hat man sich hier in Antequera vor rund 5000 Jahren echt Mühe mit der Beerdigung seiner Fürsten gemacht. Zu einer Zeit als in Ägypten schon die Bronzezeit herrschte und sich die Pharaonen als Gottkönige Pyramiden bauen ließen, hat man hier mit Steinwerkzeugen aus riesigen Steinblöcken Grabkammern konstruiert und danach einen Hügel darum aufgeschüttet. Zwei dieser 'Dolmen' genannten Gräber in Antequera sind nach dieser Bauweise gebaut. Das dritte ist aus behauenen kleineren Steinen gebaut und nur die beiden großen Kammern im Innern sind mit großen Steinblöcken oben abgeschlossen. Diese Bauweise nennt man "Tholos" und aus diesem Grab stammt das Foto des Tages. Schon witzig, dass ich am Ende des Tages von einem Programmpunkt am meisten beeindruckt sein würde, den ich vor Beginn der Reise noch gar nicht eingeplant hatte. Jedenfalls hat er die Flamingos und die Flugzeuge echt geschlagen und sich den Platz als Bild des Tages redlich verdient. Orte wie dieser machen mich ehrfürchtig und zaubern mir trotzdem ein Grinsen auf's Gesicht. Hautenger Kontakt mit der Geschichte :-)


So - das war's dann aber auch für heute... Oh - wenn Ihr mal nach Málaga wollt kann ich Euch sagen, in welchem Hotel ihr nicht absteigen solltet. Naja - die zwei Nächte werde ich überleben... der spanische Rotwein hilft.

"Bis morgen" sagt der Peter

Inhaltsverzeichnis nächster Tag

Inhaltsverzeichnis nächster Tag